Bismarck – Kanzler und Dämon (HR, Einsfestival, N3)

„Ich werde entweder der größte Lump oder der erste Mann Preußens.“ Otto von Bismarck 1833 gegen über Mitstudenten in Göttingen. Die zweiteilige Dokumentation wird die widersprüchliche Persönlichkeit Bismarck näher beleuchten. Seine persönlichen Erinnerungen dienen als Leitfaden, ihnen gegenüber stehen die historischen Fakten. Der Film wirft Fragen auf: Welche Gedanken, welcher Geist stecken hinter dem Menschen, der als „Eiserner Kanzler“ in die deutsche Geschichte eingegangen ist? Welche Begierden, welche Ideale drängten ihn an die Macht? Wie gelingt es einem ehemaligen Zocker mit Spielschulden, Hang zu Völlerei und Alkohol, zum Gründer des deutschen Reiches zu werden?

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 07. (Teil 1) und 14. Oktober (Teil 2) 2008 um 23.15 Uhr auf HR; Ausstrahlungen von Teil 1 auf Einsfestival: 06. Oktober 2008 um 20.15 Uhr, 11. Oktober 2008 um 05.30 Uhr, 13. Oktober 2008 um 16.45 Uhr, 20. Oktober 2008 um 11.15 Uhr; Ausstrahlungen von Teil 2 auf Einsfestival: 07. Oktober 2008 um 20.15 Uhr, 11. Oktober 2008 um 06.15 Uhr, 14. Oktober 2008 um 16.45 Uhr, 21. Oktober 2008 um 11.15 Uhr, 05. und 12. Juni 2007 jeweils um 23.00 Uhr auf N3
Länge: 2 x 45’
Buch und Regie: Christoph Weinert
Produktion: Ulrike Römhild
Herstellung: Anke Meyer
Producer: Brigitta Schübeler
Ausführende Produzentin: Hartmut Klenke
Drehort: Deutschland, Frankreich