Das wahre Wesen unserer Hunde und Katzen

Hunde und Katzen sind der Deutschen Lieblingstiere. Rund 13 Millionen Katzen und acht Millionen Hunde leben in unserem Land. Als Partner, Vertraute, Couchgefährte und Beschützer.

Aus unserem Leben sind sie nicht mehr wegzudenken – sie trösten und begleiten uns im Alltag, und manche arbeiten sogar mit uns oder für uns. Als Polizei-Spürhund, als Rettungs- oder Schutzhund und einige sogar als Therapietier. Vertrauen zwischen Mensch und Tier ist die Basis der Zusammenarbeit. Wer es geschafft hat, eine Verbindung zu seinem Hund oder seiner Katze aufzubauen, für den gehen sie, nicht nur sprichwörtlich, durchs Feuer.

In Brandenburg soll Gustav, ein Pyrenäen-Berghund, Schafe vor Wölfen schützen. Nelli und Herr Nielsen, zwei kleine Hauskatzen, finden ein neues Zuhause. Clover, ein Schweizer Schäferhund, hat alle Anlagen, ein guter Rettungshund zu werden. Lotta und Emil sind auf einem Bauernhof geboren, auf dem es keinen Platz für sie gab. Jetzt helfen sie in einer Therapieeinrichtung kleinen Jungs, ihr Misstrauen und ihre Schüchternheit zu überwinden und Vertrauen in die Welt zu fassen. Eine Herausforderung, der sich beide mit großem Mut stellen müssen.

In zwei Folgen gehen wir auch der Frage nach, wieviel Wildheit steckt heute noch in Hund und Katze? Die Jagd ist einer ihrer Ur-Instinkte. Auch wenn es nicht mehr um Mäuse und Marder geht, befriedigt das Spiel mit Ball und Band den großen Bewegungsdrang der Tiere und fordert ihre Sinne wie Hören, Sehen und Riechen heraus, die dem Menschen weit überlegen sind.

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: Teil 1 am 4. Juni 2017, 14.10 Uhr und Teil 2 5. Juni 2017, 13.55 Uhr
Länge: 2x45'
Buch und Regie: Daniela Agostini
Fachberatung: Kate Kitchenham
Kamera: Thomas Bresinsky, Thomas Frischhut, Eric Schimschar
Schnitt: Fabian Teichmann
Redaktion: Brigitte Duczek, Natalie Müller-Elmau
Herstellung: Ulrike Römhild
Producer: Martina Sprengel
Ausführende Produzentin: Carim Aadam