Die heilende Kraft der Bewegung – Bei Rücken, Herzleiden und Krebs

Wir alle wünschen uns ein Wundermittel, das unsere großen Leiden wie Rückenschmerzen, Herzkrankheiten oder sogar Krebs heilen kann. Vielleicht gibt es das bereits und es ist alltäglicher als gedacht. Es kostet nichts, ist frei von künstlichen Zusatzstoffen: Bewegung. Es zeichnet sich ab, dass wir vor einem Wendepunkt in der medizinischen Forschung stehen. betrifft begleitet ein halbes Jahr lang drei Menschen mit unterschiedlichen Krankheiten, die das Experiment wagen: Kann Bewegung im Kampf gegen ihre Leiden helfen, oder sogar heilend wirken?   

Brigitte Weishaupt leidet seit sieben Jahren an Rückenschmerzen. Die 56jährige hat eine wahre Odyssee hinter sich – jeder Arzt stellte eine andere Diagnose. Nichts hilft. Jetzt reist sie nach Sigmaringen. Dort erwartet sie ein Experten-Team mit einem ungewöhnlichen Ansatz: Vielleicht ist nicht die Wirbelsäule schuld an Brigittes permanenten Schmerzen, sondern das Bindegewebe, ihre Faszien. Und kann ihr dann eine gezielte Bewegungstherapie helfen? Davon sind die Mediziner überzeugt. Für Brigitte, die eigentlich in Holland lebt, ist Sigmaringen die letzte Hoffnung. Wenn sie ihr hier nicht helfen können, das hat sie ihrem Mann zu Hause versprochen, dann lässt sie sich operieren. Wird sich ihre Hoffnung erfüllen und kann sie durch gezielte Bewegung doch noch eine Rücken-Operation vermeiden?   

Halide Krasniqi ist Mitte vierzig und Mutter von zwei Kindern. Vor kurzem bekam sie die Diagnose Brustkrebs. Sie wird am Nationalen Tumor Centrum in Heidelberg behandelt. Ein halbes Jahr Chemotherapie steht ihr bevor, erst dann soll der Rest-Tumor operiert werden. Halide hat sich bei einer besonderen Bewegungs-Studie angemeldet, die in Heidelberg von Sportmedizinern angeboten wird:  Bewegung soll nicht nur dabei helfen, die Nebenwirkungen der gefürchteten Chemo zu besiegen:  „Wenn wir mit unserer Forschung zeigen könnten, dass Bewegung einen unmittelbaren Effekt für die Heilung von Krebs hätte, dann wäre das eine Sensation“ , sagt die Bewegungs-Forscherin Karen Steindorf.  Halide hat sich fest vorgenommen, trotz der Chemo regelmäßig zu trainieren. Sie hofft, dass die Bewegung ihr hilft, den Krebs zu besiegen.   

Siegfried Rheinwald hat eine lebensbedrohliche Herzerkrankung. Insgesamt sechs Stents hat er schon bekommen. Der letzte Herzinfarkt liegt erst zwei Jahre zurück. Heute hat er einen Termin in einer Münchener Praxis für Herzkranke, um einen Test zu machen, wie belastbar er ist. „Bewegung kann man verschreiben wie Medizin“, sagt die Kardiologin Allessandra Boscheri und empfiehlt dem 74jährigen ein spezielles Ausdauer- und Intervalltraining. Gar nicht so leicht für Siegfried Rheinwald – denn eigentlich ist er ein Sportmuffel. Doch weil er im Sommer unbedingt bei einer Bergwanderung speziell für Herzkranke mitmachen will, nimmt er sich vor, täglich zu trainieren.  

In dieser Langzeitbeobachtung begleiten wir drei Menschen mit unterschiedlichen Krankheiten. Mit ihnen wollen wir herausfinden: Kann regelmäßige Bewegung ihre Leiden lindern, oder kann Bewegung sogar bei der Heilung helfen?

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 1. Juli 2020 um 20.15 Uhr im SWR
Länge: 45 Minuten
Buch und Regie: Kirsten Esch
Kamera: Oliver Biebl, Thomas Bresinsky, Johannes Straub
Schnitt: Robert Vakily
Redaktion: Martina Treuter (SWR)
Produktion: Alexander Busch, Christin Gumpert
Herstellung: Ulrike Schwerdtner
Ausführende Produzentin: Jasmin Gravenhorst
Produzentin: Anna Grün