Die Mikrostaaten Europas

Der Blick auf die Landkarte spricht Bände: Sie sind leicht zu übersehen. Eingezwängt zwischen den Großen des Kontinents fristen sie ihr Dasein scheinbar ohne Möglichkeit zur Entfaltung, belächelt ob ihrer Hilflosigkeit. Aber sie wissen, wie sie ihre ureigenen Traditionen erhalten und die selten gewordenen Tiere und Pflanzen schützen. Die außergewöhnliche Lage in oft extremen Gebirgs- oder Küstenwelten bietet Rückzugsgebiete für bedrohte Arten. Diese Reihe feiert nicht allein die Schönheit der Natur der „Mikros“ – sie will auch Umweltprobleme aufzeigen und Lösungen vorstellen.

SECHS FILME – SECHS STAATEN

In jeder Folge wird ein Mikrostaat vorgestellt: Andorra, Liechtenstein, Malta, Monaco und San Marino. Sie werden geprägt von ihrer Lage: Malta an der Schnittstelle von Europa und Afrika, Monaco mit dem „Rücken zur Wand“ und dem Blick hinaus aufs Meer, Andorra eingeschnürt zwischen Bergen und Nachbarn, San Marino geduldet von einem übermächtigen Italien und Liechtenstein als Trutzburg im Dreiländereck zwischen Deutschland, Österreich und Schweiz und Luxemburg. Die Topographie schafft aber auch die Kulisse für grandiose Naturschauspiele.

Die Geschichten der „Mikronesier“ berichten von den mutigen Bemühungen, ihre natürlichen Besonderheiten und ihre kulturelle Eigenständigkeit zu bewahren.

Folge Liechtenstein: von Anja Glücklich
Folge Monaco: von Michael Gregor
Folge Andorra: von Michael Gregor
Folge Luxemburg: von Susanne Utzt
Folge Malta: von Anne Wigger
Folge San Marino: Sabine Bier

Informationen zur Sendung

Sendedatum: in 2021 auf arte
Länge: Je Folge 52'
Buch und Regie: Sabine Bier, Anja Glücklich, Michael Gregor, Susanne Utzt, Anne Wigger
Kamera: Jasper Engel, Alexander Hein, Moritz Schwarz
Schnitt: Matthias Fey, Fabian Teichmann, Ramon Urselmann, Sven Voß
Produktion: Alex Busch, Christin Gumpert, Marius Meckl
Herstellung: Ulrike Schwerdtner
Produzentin: Jasmin Gravenhorst