EDEKA: Vom Tante-Emma-Laden zum Supermarktriesen

Was wir essen, was wir kaufen – kaum eine Firma hat so viel Einfluss auf unser tägliches Leben wie Edeka. Der Hamburger Konzern ist der mit Abstand größte Lebensmitteleinzelhändler Deutschlands. Dabei hat die Genossenschaft klein angefangen:

1898 taten sich in Berlin 21 Inhaber von Kolonialwarenläden zusammen, um gemeinsam günstiger einzukaufen. Die „Einkaufsgenossenschaft der Kolonialwarenhändler im Halleschen Torbezirk zu Berlin“, kurz E.d.K. war geboren. Konsequent dehnte sich Edeka über ganz Deutschland aus. Geblieben ist die geballte Marktmacht: Wenn ein Hersteller von Markenartikeln bei Edeka nicht gelistet wird, verliert er rund ein Drittel seines Umsatzes.

Ralf Ehlers ist einer von rund 4000 Edeka-Kaufleuten, und damit auch Miteigentümer der Hamburger Zentrale. Ein Kaufmann in vierter Generation: Aus der Keimzelle einer 40 Quadratmeter großen Bäckerei in der niedersächsischen Gemeinde Bispingen ist ein Supermarkt mit 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche geworden. Die Schritte der Expansion schrieben Familien- und Dorfgeschichte: Als 1967 aus dem Tante-Emma-Laden ein Supermarkt wurde, weigerten sich einige der älteren Kundinnen, einen Einkaufswagen zu benutzen. Sie wussten nicht, wie man „das Ding“ durch die Gänge schiebt.

„EDEKA: Vom Tante-Emma-Laden zum Supermarktriesen“ taucht tief ein in die Welt des Supermarkts – mit zum Teil bizarren Erkenntnissen. Als der Reporter, Manfred Uhlig, im Mindener Zentrallager ein Interview mit einem der Kommissionierer führt, mischt sich eine Stimme ein: Der Computer, von dem der Mitarbeiter seine Anweisungen empfängt. Kein Vergleich mit den Gründungszeiten Edekas: Damals wurden die Waren noch mit dem Handkarren ausgefahren, und es zählte ein einfacher Bestellzettel.

Wiederholung:
Donnerstag, 06. April 2017 um 06:35 Uhr im NDR
Samstag, 08. April 2017 um 16:00 Uhr im NDR

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 5. April 2017 um 21:00 Uhr im NDR
Länge: 45 Min.
Buch und Regie: Manfred Uhlig
Kamera: Axel Thiede
Schnitt: Jörg Scholze
Redaktion: Silvia Gutmann, NDR
Produktion: Ulrike Römhild
Herstellung: Anke Meyer
Producer: Brigitta Schübeler
Ausführende Produzentin: Hartmut Klenke
Drehort: Norddeutschland