Moldawien: Land im Wandel – Land im Aufbruch

Im Vielvölkerstaat Moldawien haben sich die Menschen mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem Ende der Sowjetunion in einem Leben ohne Gewissheiten eingerichtet. Viele sind gegangen: Seit Anfang des Jahrtausends hat rund ein Sechstel der Bevölkerung das Land verlassen. Die Daheimgebliebenen, knapp drei Millionen, überleben oftmals nur durch die finanzielle Unterstützung der Emigranten. In unserer zweiteiligen Reihe begleiten wir Menschen, die in Moldawien den Aufbruch wagen und ihren Landsleuten Mut machen wollen. Sie knüpfen an alte Traditionen an, und erinnern an die Stärken ihrer Nation. Viele von ihnen haben Zeit im Ausland verbracht und sind wieder zu ihren Wurzeln zurückgekehrt.

In „Land im Wandel“ blicken wir hinter Kulissen des Opernfestivals von Butuceni. Ein kleiner Ort, am äußersten Rand von Europa, der plötzlich zum Touristenmagnet wird.  In „Land im Aufbruch“ dreht sich alles um die Ia, die traditionelle Bluse der moldawischen Frauen.

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 6. und 13. April 2019 jeweils um 19:30 auf arte und danach im MDR
Länge: 2x45'
Buch und Regie: Detlev Konnerth
Kamera: Jürgen Staiger
Schnitt: Detlev Konnerth, Udo Zühlsdorf
Redaktion: Ralf Fronz
Produktion: Christin Gumpert, Lilia Schulz
Herstellung: Ulrike Schwerdtner
Ausführende Produzentin: Martina Sprengel
Drehort: Butuceni, Chișinău, Holercani