Norddeutschland von oben

Nord- und Ostsee prägen das Bild von Schleswig-Holstein, doch nicht nur einzigartige Wattlandschaften und Küstenlinien auch Seenplatten, Kohlfelder und historische Städte mit Grachten beeindrucken aus der Vogelperspektive. Weiter südwestlich faszinieren Moore- und Marschlandschaften, eine Flugreise mit Gegensätzen vom nordfriesischen Wattenmeer bis an die Ems im äußersten Südosten des Norddeutschlands. Die Ostsee gibt sich ruhiger als die Nordsee, weiße Sandstrände säumen die Küste in Mecklenburg-Vorpommern. Im Binnenland große Seenplatten, auf deren Oberflächen sich die Sonne bricht. Dazwischen 2000 Schlösser und Herrenhäuser, so viele wie nirgends sonst in Europa. Das Land ist flach, bis südöstlich von Hannover schroffe Felsen, Bergwiesen und Wälder das Bild komplett verändern, der Harz. Im Westen das Weserbergland mit seinen sanften Hügeln und Fachwerkstädten entlang der Weser – auch das ist Norddeutschland. Von April bis November 2014 filmten Autor Marcus Fischötter und die Kameramänner Michael Dreyer und Reiner Bauer „Norddeutschland von oben“ und am Boden.

 

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 23. Juli 2017 um 20:15 Uhr - Von der Nordsee an die Ems / 30. Juli 2017 um 20:15 Uhr - Von der Ostsee in den Harzim NDR
Länge: 2 x 90 Minuten
Buch und Regie: Marcus Fischötter
Redaktion: Silvia Gutmann, NDR
Produktion: Ulrike Römhild
Herstellung: Anke Meyer
Producer: Brigitta Schübeler
Drehort: Deutschland