Terra X: August der Starke – Playboy auf dem Sachsenthron (ZDF)

Der sächsische Kurprinz Friedrich August zeichnete sich schon als Kind durch seine blühende Fantasie aus und stellte sich sein Leben als Heldenepos vor. Als Zweitgeborener hatte er keine Aussicht auf den Thron des Kurfürsten. Der Zufall aber wollte es, dass er nach dem frühen Tod seines Bruders im Jahr 1694 an die Macht gelangte. Mit der Kraft seiner Imagination gelang es ihm, seine Herrscherträume zu verwirklichen, als Sonnenkönig in Sachsen mit unumschränkter Macht. Sein Leben: ein politisches Husarenstück, in dem Mythos und Wahrheit untrennbar miteinander verwoben sind. Die Legende erzählt, dass der sächsische Herkules mit bloßen Händen Hufeisen zerbrach, einen Serail der schönsten Frauen seines Landes unterhielt und mit seinen vielen Mätressen 354 Kinder zeugte. Er besaß Schätze wie aus Tausendundeiner Nacht, baute ein ganzes Schloss aus Porzellan und kaufte sich die polnische Krone, um mit seiner Majestät alle anderen Herrscher zu überstrahlen. Terra X begibt sich auf eine Expedition in das Zauberreich dieses Mannes und beschreibt ihn als Märchenkönig und Machtpolitiker, der das Schöne ebenso liebte wie die Schlacht. Auf unterhaltsame Weise nähert sich die Dokumentation seiner schillernden Persönlichkeit und bedient sich dabei einem einzigartigen Schriftstück: Graf Heinrich Jacob von Flemming, Chef seines Geheimen Kabinetts, hat eine ebenso intime wie süffisante Charakterskizze über August den Starken verfasst. Als Erzähler führt Flemming, dargestellt von dem Dresdner Schauspieler Günter Kurze, durch den Film. Spielszenen rekonstruieren in enger Verknüpfung mit wissenschaftlichen Recherchen die Realpolitik des Königs und Kurfürsten. Sie erklären, mit welchen politischen Intrigen August der Starke die polnische Krone erlangte, wie er sein schillerndes Leben als Barockfürst finanzierte und mit seinen Ministern einen Steuerskandal von ungeheurer Dimension aufdeckte. Re-enactment illustriert auch die Märchenwelt, in der August der Starke lebte. Realisiert wurden die Szenen teils an Originalschauplätzen im Dresdner Zwinger und in der legendären Schatzkammer des Königs, dem Historischen Grünen Gewölbe, das im Jahr 2006 wieder eröffnet wurde. Mit einem Feuerwerk im Barockgarten Großsedlitz beginnt im Film die romantische wie verhängnisvolle Affäre des Königs mit der schönen und selbstbewussten Gräfin Cosel (Katharina Abt). Der gebürtige Dresdner Bruno F. Apitz, als „Schwergewicht“ aus beliebten Krimi-Serien bekannt, spielt August den Starken als barocken Playboy und knallharten Machtmenschen. Leo Natalis stellt den jungen Kurprinzen sowie den Erstgeborenen des sagenumwobenen Muskelmanns aus Sachsen dar.

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: Sonntag, 08.März 2009 um 19.30 Uhr im ZDF
Länge: 45'
Buch und Regie: Dr. Luise Wagner-Roos
Produktion: Christine Lachmann
Herstellung: Anke Meyer
Ausführende Produzentin: Hartmut Klenke
Drehort: Sachsen, Thüringen, Polen

Pressestimmen

Sächsische Zeitung, 11. März 2009

TV Movie Nr. 5, 08 März 2009

Thüringische Landeszeitung, 07. März 2009

Freie Presse, im August 2008