Familienleben auf dem Dom – zwischen Autoscooter und Schokofrüchten

Drei Mal im Jahr ist in Hamburg DOM-Zeit. Dann strömen etwa 12 Millionen Besucher auf das Heiligengeistfeld direkt neben dem Sankt Pauli Stadion. Gut einen Monat lang ist für Familie Greier der Dom dann ihr zu Hause.

Aber in diesem Jahr ist der Saisonstart für die Greiers alles andere als Routine. Jahrelang waren sie mit einem Autoskooter in Hamburg. 2014 nach dem Sommerdom wurde ihnen das komplette Fahrgeschäft gestohlen. Ein herber Schlag, die ganze Existenz über Nacht einfach weg. Mit Süßwaren fangen sie jetzt von vorne an und versuchen sich eine neue Existenz aufzubauen. Mirco Greier (33) hat den Stand in der letzten Saison selbst gebaut und viel investiert. Seine Frau Alice (31) hat sich immer einen Stand mit Schokofrüchten gewünscht, aber ob sie damit auch genügend verdienen können, wird sich erst zeigen.

Die letzten Wochen hat die Familie in ihrem Winterlager in Schneverdingen verbracht. Seit Generationen ist hier der Heimatort von Mircos Familie. Bevor die Saison losgeht, muss alles gut vorbereitet werden. Mirco checkt noch mal den neuen Stand, während Alice ihr zu Hause auf Rädern reisefertig macht. Der Abreisetag ist eine logistische Herausforderung, 8 Wagen müssen nach Hamburg: Der große Wohnwagen der Eltern, Tochter Lisas (11) „Kinderzimmer“, der ehemalige Wohnwagen ihrer Urgroßmutter, dazu der Süßwarenstand und Mircos Mutter hat selbst noch einen Autoskooter und Wohnwagen.

Mit dem neuen Stand müssen sich die Greiers erst eingewöhnen auf dem Hamburger Dom: andere Standplätze, andere Auflagen, andere Kunden. Auch für Tochter Lisa (11) beginnt ein neues Kapitel.  Sie lernt nach der Grundschule zum ersten Mal ihre Hamburger Klasse kennen.

Wenn der Dom erstmal losgeht, muss bei den Greiers alles laufen wie ein Uhrwerk. Eine mobile Stadt, mitten in der Stadt. Der Stand ist bis spät abends geöffnet, daneben gibt es noch den Alltag: Einkaufen, Schule, Wäsche waschen, Freunde und Familie treffen. Ohne Unterstützung ist es schwer als Schausteller. Mircos Mutter ist zum Glück mit ihrem Autoskooter nur ein paar Meter weiter. So kann die Familie sich gegenseitig helfen.

Alice hat früher einmal versucht, sesshaft zu werden, hatte eine Wohnung, einen guten Job. Aber als ihre Familie zur nächsten Reise aufbrach, musste sie einfach mit. Und wenn die Greiers mal frei haben, fahren sie am liebsten in einen Freizeitpark: denn ohne Lärm, Lichter und Karussells, fehlt ihnen was.

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: Montag, den 18. April um 18:15 Uhr im NDR
Länge: 30 Minuten
Buch und Regie: Anna Lena Temme
Kamera: Boris Mahlau
Schnitt: Timo Becker
Redaktion: Birgit Schanzen
Produktion: Ulrike Römhild
Herstellung: Anke Meyer
Producer: Brigitta Schübeler
Ausführende Produzentin: Hartmut Klenke
Drehort: Hamburg