Breaking News: Zar gestürzt – Revolution in Russland

Am 16. März 1917 wird der russische Zar gestürzt. Damit endet nach mehr als 300 Jahren die Herrschaft der Romanows. Die Meldungen aus dem Riesenreich überschlagen sich. Das Land droht im Chaos zu versinken, das Volk ist auf der Straße, zwischen radikalen und gemäßigten Kräften tobt ein Machtkampf, die Truppen meutern.

Der Sturz des Zaren ist für Europa und die Welt ein einschneidendes Ereignis. Hätte es damals schon TV-Geräte gegeben, einer News-Sendung mit dieser Schlagzeile wären Traumquoten sicher gewesen. Aufbauend auf dem Megaerfolg von MDR Topnews – Völkerschlacht überrollt Leipzig von 2013 zeichnen wir jetzt dieses bedeutende historische Ereignis von 1917 in einem aktuellen Brennpunkt mit den Mitteln des modernen Nachrichtenjournalismus nach.

Mit Breaking News: Zar gestürzt – Revolution in Russland schalten wir aus unserem News-Studio zu den internationalen Korrespondenten in Moskau, Berlin, Washington und Paris. Die Börsenexpertin der ARD, Anja Kohl, wird uns eine Einschätzung der Finanzmärkte geben. Unsere Reporter berichten vor Ort über den aktuellen Stand in Petersburg. Wer regiert jetzt das Riesenreich? Wo befindet sich die Zarenfamilie? Was bedeutet das Ende der Romanows für die anderen europäischen Herrscherhäuser? Der russisch-deutsche Schriftsteller Wladimir Kaminer zeichnet ein Stimmungsbild der russischen Künstlerszene in der Emigration. Wir befragen den Maler Marc Chagall und den Fotografen Prokudin Gorski nach ihrer Haltung zum Zarensturz. Experten helfen uns die Hintergründe dieser Revolution zu analysieren. Was erzählen uns Bilder, die im Stile von Youtube-Clips aus der Mitte der Revolution zu uns gelangen? Wie geht es der Bevölkerung? Ein Newscrawl bildet im Sekundentakt die aktuellen Ereignisse ab.

 

Galerie

Informationen zur Sendung

Sendedatum: 28. Februar 2017 19:30 auf Arte
Länge: 60'
Buch und Regie: André Meier
Moderation: Thomas Kausch
Kamera: André Böhm, Thomas Bresinsky
Schnitt: Thomas Kleinwächter
Redaktion: Katja Wildermuth, Peter Gottschalk, Markus Nievelstein
Herstellung: Ulrike Römhild
Producer: Martina Sprengel
Drehort: St. Petersburg, Bad Lauchstädt